Pflege

Zähne

Die Zähne müssen im Welpen- und auch im Erwachsenenalter regelmäßig kontrolliert werden!

Die Milchzähne müssen regelmäßig kontrolliert werden, um Fehlstellungen frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Dies betrifft insbesondere die Zeit des Zahnwechsels. Hier dürfen auf keinen Fall die neuen Fangzähne (Canini) neben den Milchzähnen wachsen. Sollte der neue Fangzahn bereits sichtbar sein, der Milchzahn aber überhaupt nicht wackeln, muss unbedingt sofort ein Tierarzt aufgesucht werden. Andernfalls kann dies sonst zu schlimmen Zahnfehlstellungen führen. Bei den nicht rausgefallenen Fangzähnen handelt es sich um persistierende Canini.

Die bleibenden Zähne müssen ebenfalls regelmäßig auf Belege und Zahnstein kontrolliert werden.

Canini- Engstand im Milchzahngebiss

Rasseunabhängig kommt es bei Welpen während der Entwicklung oft zu einem Engstand/ Steilstand der unteren Fangzähne (Canini), einseitig oder auch beidseitig. Die Ober- und Unterkieferhälften wachsen bei Welpen meist nicht gleichmäßig. Beim Canini- Engstand ist der Unterkiefer des Welpen zu schmal, was sich meistens während der weiteren Entwicklung, spätestens mit dem Zahnwechsel verwächst. Das A und O hierbei: kontrollieren und beobachten.

Die zu eng stehenden Canini sollte der Züchter/ neue Besitzer tgl. mehrmals mit leichtem Druck in Richtung der gewünschten Position massieren. Dieser Impuls reicht häufig aus, um die Canini beim nächsten Wachstumsschub in die gewünschte Position zu bringen. Auch das Spielen mit einem festen Gummiball in passender Fanggröße hilft, die Canini in die gewünschte Position zu drücken. 

Bei Engstand/ Steilstellung der unteren Milchcanini sollte unmittelbar nach dem Zahnwechsel unbedingt darauf geachtet werden, dass die bleibenden Unterkiefercanini ihre normale Position einnehmen. Bei geringstem Zweifel den Junghund schnellstmöglich einem Tierarzt zeigen und geeignete Maßnahmen wie massieren und leichtes nach außen drücken der Canini durchführen.

Die meisten Hunde mit Canini- Engstand im Junghundalter haben im Erwachsenenalter einen normal beschaffenen Unterkiefer ohne Canini- Engstand, zumindest wenn man sich rechtzeitig mit geeigneten Maßnahmen bemüht.

1. Bild: Caninus- Engstand (Milchzahn), Welpe 8 Wochen | 2. Bild: Caninus normal (Milchzahn), Welpe 8 Wochen | 

3. Bild: Welpe hatte Caninus- Engstand im Milchzahngebiss. Der bleibende Zahn wuchs erst in die Position des Milch- Caninus, hat sich dann aber nach und nach in die richtige Position bewegt. Mit 6 Monaten ist der Zahn nun da wo er sein soll. Die Besitzer haben dies durch tägliche Massage/Drücken des Zahns in die richtige Richtung unterstützt (5- 8 x tgl. 3- 5 min. lang).

CaniniEngstand.jpg
CaniniNormal1.jpg
Zahn6M.jpg

Zahnpflege

Regelmäßig am großen, rohen Rinderknochen und/ oder Kaffeeholz nagen lassen!

Bei diesem Kauvorgang reinigt der Hund ganz automatisch die Zahnoberfläche, so dass Plaque und sogar Zahnstein entfernt werden können. Der dabei vermehrt produzierte Speichelfluss begünstigt die Reinigung zusätzlich.

Optimale Zahnpflege und allergenarme Belohnung in einem verspricht Marengo Fun-Kuchen.

Rügener Heilkreide:

Ein wenig Heilkreide mit etwas Wasser zu einem Brei verarbeiten. Diesen mit dem Finger auf den Zähnen des Hundes verteilen und mit einer Zahnbürste vorsichtig putzen. Wenn möglich etwas einwirken lassen. Die Belege sollten sich gelöst haben. Hartnäckige Belege vorsichtig mit dem Fingernagel nach unten hin abkratzen oder ganz vorsichtig mit einem Zahnsteinentferner/ Zahnspatel entfernen.

Fellpflege

1- 3 x wöchentlich muss das wollige Fell des Labradoodle gründlich gebürstet und gekämmt werden. Das Fleece- Fell eher weniger (1- 2 x im Monat), dafür öfters mit dem Blower durchpusten und regelmäßig waschen. Wie oft in der Woche gebürstet/ gekämmt werden muss, hängt von der Länge und Struktur des Fells ab. Ist das Fell sehr kurz reicht auch 1x die Woche kämmen. Bei langem Fell muss evt. sogar tgl. gebürstet werden, vor allem die Stellen die zu Verfilzungen neigen. Bürsten und Kämmen entfernt altes, abgestorbenes Fell, lockert dies auf und hilft Verfilzungen früh zu erkennen und zu vermeiden. Beim Bürsten nicht nur die Oberfläche bürsten! Hier hilft es gegen den Strich (Wollfell) oder selektionsweise gescheitelt zu bürsten. Anschließend in Fellrichtung bürsten oder kämmen. Jede noch so kleine Verfilzung muss sofort entfernt werden (vorsichtig rauskämmen). Wenn ein Rauskämmen nicht mehr möglich ist und auch kein Conditioner hilft, bleibt meist nur noch die Schere bzw. eine kurze Schur übrig... Um Rückenschmerzen beim Halter zu verhindern, hilft es den Hund auf einen Tisch zu stellen (mit rutschfester Matte) oder man teilt sich die Fellpflege auf. Nicht den gesamten Hund auf einmal bürsten, sondern über den Tag (oder mehrere Tage) verteilt einzelne Partien. 

Bei Welpen empfehlen wir, dies täglich/wöchentlich einige Minuten zu üben. Die Kleinen können noch nicht lange still stehen und sollen ja keine Angst vor der Fellpflege bekommen.

 

Als Schutz vor Ungeziefer (Zecken, Flöhe, Läuse, Milben) empfehlen wir natürliche Mittel! Bitte keine chemiehaltigen Mittel verwenden, weder innerlich (als Tablette) noch äußerlich! Im Sommer bzw. während der Zeckenhochsaison das Fell nach jedem Spaziergang gründlich absuchen. Festgesaugte Zecken sofort mit einer Zeckenzange entfernen. Wer dennoch vom Tierarzt Bravecto, Simparica, Frontline oder ähnliches empfohlen bekommt, sollte vor Anwendung bitte unbedingt nach der Wirkungsweise und den Nebenwirkungen googlen.

Bitte lest euch diesbezüglich auch diesen Artikel durch: 

Zeckenprophylaxe: Pharma vs. Natur – mobile Tierheilpraxis Bruckert (tierheilpraxis-bruckert.de)

EM- Keramik- und Bernsteinhalsbänder helfen bei einigen Hunden ebenfalls unterstützend bei der Abwehr.

Kokosöl im Fell verteilen (haselnussgroße Portion in den Handflächen verreiben und damit über den Hunde streichen), die Laurinsäure soll Flöhe und Zecken fern halten.

Canina Pharma Verminex Shampoo und Canina Pharma PETVITAL Verminex Spot-On sind ebenfalls ein natürlicher Ungezieferschutz. Des Weiteren gibt es noch Latanis Bio-Parasitkill, cdVet Abwehrkonzentrat, NOVAGard Green, Latanis Parasitenschutz, AniForte Zeckenspray, Marengo Limes- Spray, Inuzid-Spray von Inuvet etc.

 

Innerlich: PerNaturam Para-Z-Pellets, Zeckenschreck von Dr. Ziegler, Luposan LUPO ZECK, Formel Z, Z-Snack, Zistrose nur als Kur, Bierhefe, AniForte Zeckenschild, etc.

Bei Flohbefall die Umgebung mit Kieselgur "pudern" oder Flee Umgebungsspray benutzen. Alles was in den Gefrierschrank passt, über Nacht frosten, das überlebt kein Floh. Den Hund mit Canina Pharma Verminex Shampoo waschen und mit einem Flohkamm durchkämmen.

Augen auf beim Zeckenschutz! — Tierpraxis Monika Stadler (tierpraxis-stadler.de

Natürlicher Zeckenschutz

Parasitenschutz für Hunde - Zecken, Föhe, Milben & Co. - HundeFreuden

Schutz vor Parasiten für Hunde online kaufen – AniForte

Ohren

Die Ohren regelmäßig auf Schmutz kontrollieren und mit einem weichen Tuch/ Wattepad im äußeren Gehörgang entfernen. Der Schmutz löst sich gut mit einem Baumwolltuch, auf welches vorher etwas "Calendula Essenz" gegeben wurde. Auch lose Haare müssen regelmäßig entfernt werden, damit diese nicht mit Schmutz verklumpen und den Gehörgang verstopfen. Bei vielen Doodles wachsen so viele Haare im Ohr, dass diese regelmäßig vorsichtig gezupft werden müssen. Dies geht mit zwei Fingern oder einer abgerundeten Pinzette (Ohr-Pinzette) gut. Danach das Ohr mit einer Jodhaltigen Lösung oder "Calendula Essenz" auswischen, damit sich die Mikroverletzungen nicht entzünden. "Calendula Essenz" fördert die Wundheilung und beruhigt entzündete oder gereizte Haut. Bitte nicht mit Alkohol reinigen. Sollte das Ohr anfangen unangenehm zu riechen und/oder schüttelt der Hund vermehrt den Kopf und kratzt sich ständig am Ohr, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Augen

In den Augenwinkeln sammelt sich fast tgl. Dreck. Diesen tgl. oder alle 2 Tage vorsichtig entfernen. 

Die Augen regelmäßig vorsichtig frei schneiden. Hierzu eignet sich eine abgerundete Schere oder eine Effilierschere. 

Pfoten

Das Fell unter den Pfoten muss regelmäßig gekürzt werden, ca. alle 2-3 Wochen. Dreck- (und im Winter Schneeklumpen) müssen entfernt werden. Wir bürsten die Pfoten vor dem Reingehen jedes Mal mit einer weichen Bürste (z. B. Pferdestriegel) ab. Im Herbst/Winter nehmen wir immer einen kleinen Eimer mit etwas warmen Wasser und waschen die Pfoten ab. Kurz abtrocknen und der Hund kann mit sauberen Pfoten rein.

Vor allem wenn Salz gestreut wurde und die Pfoten damit in Berührung gekommen sind, ist es wichtig die Pfoten gründlich mit warmen Wasser zu waschen! Auf gar keinen Fall darf der Hund das Salz ablecken! Das Salz kann, wenn es in größeren Mengen aufgenommen wurde, den Magen und Darm zerstören. Daher auch auf keinen Fall Schnee fressen lassen, in Bereichen wo Salz gestreut wurde.

Zwischen den Pfoten kommt es manchmal zu Verfilzungen. Daher auch die Zwischenräume regelmäßig kontrollieren, vom Dreck befreien und vorsichtig bürsten/kämmen. 

Pfote.jpg
Pfote1.jpg

Krallen

Je nachdem auf welchem Untergrund der Hund regelmäßig läuft, müssen die Krallen geschnitten werden. Hierfür gibt es eine Krallenzange. Aber Vorsicht, es befindet sich Leben in den Krallen. Wird zu viel abgeschnitten, blutet es sehr stark. Auch müssen die Krallen im richtigen Winkel abgeschnitten werden. Am besten lässt man sich dies von einem Tierarzt einmal zeigen. Wer sich das Abschneiden nicht zutraut, der nimmt eine grobe Feile aus dem Drogeriemarkt. Hier ist auch die Gefahr der Verletzung nicht so groß. 

Die Krallen sollen im Stehen den Boden nicht berühren, es muss ein Blatt Papier drunter passen.

Baden

In die Dusche oder Wanne eine rutschfeste Matte legen, damit der Hund nicht ausrutscht.

Das Wasser auf Körpertemperatur einstellen, nicht zu heiß und nicht zu kalt (ca. 35°).

Bitte nur Hundeshampoo benutzen. Seife oder menschliches Shampoo ist für das Fell und die Haut nicht geeignet. Das Fell vor dem Baden gut durchbürsten und vor dem Shampoonieren gut durchnässen. Das Shampoo in einem Messbecher oder einer leeren Shampooflasche stark verdünnen und überall auf dem Fell verteilen. Aufpassen, dass kein Wasser und Shampoo in die Augen und Ohren kommt. Das Shampoo gründlich ausspülen. Danach empfehlen wir einen Conditioner zu verwenden (gut ist das von Cowboy Magic), das Fell lässt sich einfacher kämmen und verfilzt nicht so schnell. Auch die Produkte von LadyBel sind zu empfehlen. Hier gibt es auch ein Spray für Verfilzungen. Im Grunde eignen sich alle Pflegeprodukte, die sich auch für Pudel eignen.

Den Hund beim shampoonieren und abtrocknen nicht "wuscheln". Das Fell ausdrücken und mit einem Handtuch trocken "tupfen", vorsichtig abreiben (nicht hin- und herwuscheln). Am besten einen Hundefön (Blower) verwenden oder über Nacht und im Sommer an der Luft trocknen lassen. Beim Blowern immer wieder bürsten. Die Ohren von innen trocken wischen nicht vergessen. Wenn der Hund trocken ist gut durchbürsten/kämmen. 

Shop für Pflegeprodukte: Groomingbedarf bei PETpoint-Charly.

 

Scheren/ Schneiden

Alle 6- 8 Wochen muss der Labradoodle mit gelockter Fellstruktur geschoren werden. Bei gewelltem oder glattem Fell ist es meist ratsamer den Labradoodle nur mit der Schere zu schneiden und nicht zu scheren, da sich sonst die Fellstruktur ändern kann.

Vor dem Scheren/Schneiden muss der Hund gebadet und gut durchgebürstet werden.

Wir baden Frieda abends am Tag vor dem Scheren, den nächsten Tag wird dann gebürstet und geschoren.

Ist Sand im Fell, schert die Maschine schlecht und der Scherkopf nutzt schneller ab.

Baden und Scheren ist sehr zeitintensiv und anstrengend für Hund und Halter. 

Ist der Hund, wie oben beschrieben, gebadet und getrocknet, so wird er vor dem Scheren noch einmal gründlich gebürstet. Zum Schluss mit einem grobzinkigem Kamm durchs Fell gehen. Dort wo der Kamm nicht durchs Fell kommt, kommt auch die Schermaschine nicht durch.

Für die Schermaschine gibt es Aufsteckkämme in unterschiedlicher Höhe, je nachdem welche Felllänge gewünscht ist, wird der entsprechende Aufsteckkamm gewählt. Das Fell an den Beinen lässt sich im unteren Bereich schlecht scheren. Daher die Beine am besten mit einer geraden Schere schneiden.

Pflegeuntensilien

- Pferdestriegel für den tgl. Gebrauch, um die Pfoten unterwärts von Sand und Dreck zu befreien

- breite Bürste für den Körper und schmale für den Kopf und die Beine, für Friedas lockiges Fell haben wir die  ActiVet Duo in Lila/Silber (Tufffinish-Coater Duo Pro Stark & Coat Grabber) in schmal und die Pet Couture medium flexible Wollhaar-Bürste in blau. Für Verfilzungen ist die blaue Bürste von Pet Couture nicht geeignet, dafür nimmt man die rote.

Für den Fleece Felltyp ist die Pet Couture Bürste in blau oder in grün gut geeignet oder eine normale Bürste für Menschenhaare (mit breiten, weichen und kurzen Borsten), das muss jeder für sich ausprobieren. 

- groben und feinen Kamm (für beide Felltypen)

- abgerundete Schere für Pfoten und Augenbereich, evt. Effilierschere (Kopf/ Schnauze), gerade Schere (Beine) und gebogene Schere (zum rundschneiden der Pfoten)

- Hundefön (Blower), nicht nur zum Trocknen geeignet, auch Sand und loser Dreck lässt sich super aus dem Fell pusten

- Schermaschine, am besten mit Akku (wer selbst scheren möchte)

- weiches Tuch / Wattepads, Jodlösung (Ohrenpflege)

- alte Handtücher 

Pflege.jpg
Blower.jpg